Aufrufe
vor 2 Jahren

PolarNEWS Magazin - 9

  • Text
  • Polar
  • Lemminge
  • Antarktis
  • Polarnews
  • Pinguine
  • Livio
  • Beiden
  • Heiner
  • Kubny
  • Millionen

Das 1x1 des

Das 1x1 des Klimaschutzes Das Kyoto-Protokoll ist das erste internationale Abkommen zum Klimaschutz und enthält verschiedene Instrumente, die zur Verringerung des Treibhausgas-Ausstosses beitragen sollen. Dr. Robert Seiler, Fachbereichsleiter CO 2 , Axpo Suisse AG Seit 1997 haben sich im Kyoto-Protokoll über 182 Staaten dazu verpflichtet, den Ausstoss von Treibhausgasen – vor allem CO 2 – durch verschiedene Massnahmen zu verringern, um dem vom Menschen verursachten Treibhauseffekt entgegenzuwirken. Stichwörter wie «Emissions re duktion» und «Emissionsrechte handel» geistern durch die Medien; die Wenigsten aber wissen, was dahintersteckt. Instrumente des Kyoto-Protokolls Im Kyoto-Protokoll ist festgehalten, dass die Industriestaaten ihre durchschnittlichen Emis sionen der Jahre 2008-2012 im Ver gleich zum Basisjahr 1990 um 5.2 Prozent senken sollen. Dazu stehen ihnen verschiedene Instrumente zur Verfügung. Allen voran steht der nationale Emissions - rechtehandel, mit dem erreicht werden soll, dass Emissionen im Inland genau dort reduziert werden, wo dies am günstigsten möglich ist. Zusätzlich können Staaten miteinander internationalen Emissions - rechtehandel betreiben, um fehlende Emissions - rechte zu erwerben oder überschüssige zu veräussern. Des weiteren können Industriestaaten in anderen Industrie staaten oder in Entwicklungs - ländern Projekte entwickeln, welche Emissionen reduzieren und sich die daraus erzeugten Emissions reduktionen an ihre Reduktionsziele anrechnen lassen. Ziele und Massnahmen in der EU und der Schweiz Sowohl die EU als auch die Schweiz haben sich über das Kyoto-Protokoll hinaus zu einer Emissionsreduktion von acht Prozent gegenüber 1990 verpflichtet. Zusätzlich wurde im CO 2 - Gesetz der Schweiz festgehalten, dass der Kohlendioxidausstoss um zehn Prozent verringert werden soll. Diese Reduktions ziele will man in der Schweiz grösstenteils durch freiwillige Mass - nahmen erreichen. Das heisst, dass Unternehmen und Privat personen ihre Emissionen freiwillig reduzieren oder gar neutralisieren sollen. Des weiteren setzt die Schweiz auf Lenkungsabgaben, wie die seit dem 1.1.2008 gültige CO 2 -Abgabe auf Brennstoffe. Unternehmen und Privatpersonen zahlen grundsätzlich die CO 2 -Abgabe auf Brenn - stoffe, welche anschliessend wieder zurückverteilt wird. Unternehmen mit einem grossen CO 2 -Ausstoss, die eine hohe CO 2 -Abgabe zahlen müssten, können sich fakultativ von der Abgabe befreien lassen, wenn sie sich dem Bund gegenüber zu einer Emissions ober grenze verpflichten. Ihnen wird dann eine entsprechende Menge an Schweizer Emissionsrechten zugeteilt, welche im kleinen Schweizer Emissionshandels system frei handelbar sind. Damit jeder Staat seinen CO 2 -Ausstoss langfristig reduziert, wird die Emissionsober grenze – bzw. die Anzahl ausgeteilter Emissions rechte – kontinuierlich gesenkt. Während in der momentan laufenden Periode (2008-2012) das Reduk tionsziel der EU und der Schweiz bei acht Prozent liegt, sind die Bedingungen für die sogenannte Post-Kyoto- Periode von 2013-2020 noch nicht endgültig definiert. Bis 2020 ist innerhalb der EU eine mindestens 20-prozentige Senkung vorgesehen. Axpo verfügt über umfassendes und aktuelles Know-How in Sachen Klimaschutz und Emissionsreduktion. Sie unterstützt Unter - nehmen bei der Identifikation ihrer Emissionen und zeigt auf, wo und wie Treibhausgasemissionen reduziert werden können. Ebenso weist Axpo den Weg, um Emissionen so zu kompensieren, dass ihr Unternehmen vollständig CO 2 -neutral wird. Axpo schnürt CO 2 -neutrale Energiepakete Die CO 2 -Dienstleistungen von Axpo. Für Ihr effizientes Klimaschutz-Engagement. Die Folgen der weltweiten Klimaveränderung sind heute überall wahrzunehmen. Hauptgrund für die steigenden Temperaturen ist der zu hohe Ausstoss von Treibhausgasen. Mit spezifischen Dienstleistungen der Axpo haben Sie die Möglichkeit, Ihre Treibhausgas-Emissionen zu identifizieren, zu reduzieren und zu neutralisieren. Axpo Suisse AG – Ihr Energiepaket: Beratung . Dienstleistungen . Strom pur Axpo Suisse AG . Weststrasse 50 . CH-8036 Zürich Tel. +41 44 456 38 00 . axposuisse@axpo.ch 18 Polar NEWS

GRATIS PolarNEWS bleibt gratis Böse Zungen lästern, was keinen Preis habe, sei nichts Wert... PolarNEWS beweist das Gegenteil: Wir berichten über die polaren Gebiete dieser Erde und greifen ver tieft Themen aus der Wissen schaft und der Tierforschung auf. Wir portraitieren Menschen, die in der Kälte leben, veröffentlichen ergreifende Reise be richte und, und – alles gratis. Natürlich könnten wir einen Abonnementspreis er heben und das PolarNEWS am Kiosk verkaufen. Aber wir möchten insbesondere Jugendlichen und Schülern diese lehrreiche und brücken schlagende Lektüre nicht vorenthalten: Viele Schul - klassen arbeiten im Unterricht mit PolarNEWS. Dass viele Leserinnen und Leser trotzdem einen Beitrag an unsere Arbeit geben möchten, liegt nicht daran, dass unser Heft «einen Wert» erhalten soll, sondern weil sie PolarNEWS unterstützen möchten. Wir haben uns deshalb entschlossen, diesen Support zu ermöglichen, indem wir an dieser Stelle eine Postkarte beilegen. Mit ihr kann man übrigens auch weitere Gratis - exemplare von PolarNEWS bestellen. Redaktion PolarNEWS I Ackersteinstrasse 20 I 8049 Zürich I Mail: redaktion@polar-news.com Telefon +41 44 342 36 60 oder Fax +41 44 342 36 61 www.polar-news.com

© 2015 by PolarNEWS • Redaktion Heiner Kubny – Impressum