Aufrufe
vor 2 Jahren

PolarNEWS Magazin - 4

  • Text
  • Polar
  • Wale
  • Moschusochsen
  • Reise
  • Heiner
  • Schiff
  • Kubny
  • Wasser
  • Polarnews
  • Arktis

«Nachwuchs» für die

«Nachwuchs» für die Kubnys Überraschung im Zolli: Aus einer Vortragsreihe für den Freundeverein des Basler Zoos ergab sich unverhofft eine Patenschaft der ganz besonderen Art. Jetzt ist die Familie Kubny um zwei wilde Kerle, sprich zwei Eselspinguine, reicher. Von Heiner Kubny (Text) und Thomas Jermann (Bilder) Ganz unauffällig besuchte im März letzten Jahres eine Delegation des Zolli Basel unseren Vortrag «Im Reich der Pinguine» im Basler Stadtcasino. Die «Spione» waren mit unserer Darbietung offensichtlich zufrieden: Denn einige Tage später klopfte der Zolli offiziell bei uns an und bat uns, drei Vorstellungen exklusiv für die Mitglieder des Freundevereins des Zollis zu geben. Natürlich sagten wir sofort zu, ist es doch eine besondere Ehre, vor Fachpublikum und Tierfreunden unsere Multivisionsshow zu zeigen. Das Interesse der Zollifreunde war überwältigend. Schon bald zeigte sich, dass die vereinbarten drei Abende wegen reger Nachfrage nicht ausreichen würden. Am Montag. 6. Februar, war es endlich soweit, der erste Vortrag für die Zollifreunde begann. Als Ehrengast durften wir Anja und Michael Neuhaus aus Halver begrüssen, die extra aus Deutschland eingeflogen wurden. Anja betreibt Deutschlands meistbesuchte Pinguin-Homepage www.anjaspinguine.de (siehe PolarNEWS Nr. 2). Zur Einstimmung begleiteten wir den Pinguinpfleger Bruno Gardelli (siehe PolarNEWS Nr. 3) auf seinem Spaziergang mit seinen Schützlingen. Die Königs- und Eselspinguine paradierten mit aufgeregtem Geschnatter, vor allem zwei Eselspinguine waren kaum zu bändigen. Gegen Abend drängten die ersten Show-Besucher in das zum Kinosaal umfunktionierte Zolli-Restaurant. Pünktlich um 19 Uhr begrüsste Zoodirektor Olivier Pagan mehr als 300 Besucher. Anschliessend informierte «Pinguinman» Bruno Gardelli über seine Arbeit als Pinguinwärter, und schon bald flimmerten die ersten Bilder über die Leinwand. Mehr Shows, mehr Familie Aus den ursprünglich vorgesehenen drei Vorstellungen wurden schliesslich sieben mit insgesamt 2300 Besuchern. Es war ein tolles Publikum! Rosamaria und ich hatten genauso viel Freude wie das Publikum: Nach der dritten Vorstellung kam eine elegant gekleidete Dame zu mir und drückte mir diskret eine Hunderternote in die Hand. Ich schlug ihr vor, das viele Geld doch den Tieren zu spenden, doch meine Überzeugungskraft reichte nicht aus. Mit den Worten: «Machen sie sich darüber keine Gedanken, die Tiere kommen schon auch auf ihre Rechnung» entschwand die Gönnerin. 14. März, der letzte Termin stand an. Schade, denn als Zürcher hatten wir die Basler Freunde des Zollis längst ins Herz geschlossen... tolles Publikum, gute Stimmung, spannende Gespräche. Zum letzten Mal also die Begrüssung durch den Direktor, zum letzten Mal das Interview mit Bruno Gardelli. Und das alles soll nun vorbei sein? Zu unserer grossen Überraschung zückte der Zolli-Chef ein Couvert und hielt es geheimnisvoll in die Luft. Olivier Pagan trat ans Rednerpult und verkündete frohgelaunt: «Die Zollileitung hat entschieden: Die Kubnys sind die richtigen, um eine Patenschaft von zwei Eselspinguinen zu übernehmen.» Wir waren sprachlos... und begeistert. Das Publikum applaudierte, Olivier Pagan überreichte uns die Urkunde. Darin war unser «Familienzuwachs» offiziell bescheinigt. Nun werden wir in Zukunft des öftern im Basler Zolli anzutreffen sein, denn wie es sich für eine gute Familie gehört, werden wir unsere Patentiere jetzt regelmässig besuchen. Nach dem Vortrag, als alle Besucher schon gegangen waren, kam Bruno Gardelli, der Pinguinwärter, zu uns. «Erinnert ihr euch noch an den Pinguinausflug bei eurer ersten Vorführung?», sagte er mit einem verschmitzten Lächeln. «Da waren doch diese beiden Eselspinguine, die gerade neu aus Edinburgh zu uns gekommen waren...» Natürlich erinnerten wir uns an diese beiden Pinguine, sie waren ganz aufgeregt und kaum zu bändigen. «Das sind eure Patentiere», erklärte Bruno. «Die brauchen vorerst mal eine starke Hand, die ihnen Manieren beibringt. Da haben wir an euch gedacht...» Alles über den Zoo Basel unter: www.zoobasel.ch Von links: Olivier Pagan, Anja Neuhaus, Bruno Gardelli, Heiner Kubny. 18 Polar NEWS

Architekturbüro für Gastronomieplanung und Generalplanung von Gastronomiebetrieben LÜSCHER Gastro PLANUNG Chaletweg 2 CH-4665 Oftringen Fon +41 62 797 38 71 Fax +41 62 797 68 80 Wir sind ein unabhängiges und leistungsfähiges Planungsbüro und stark in Gastronomieplanung Gastronomie– Logistik komplette Haustechnik in der Gastronomie gastrospezifische Innen- & Architektur Seit 40 Jahren immer vorne dabei Wir bringen unsere jahrelange Erfahrung bereits in der Ideenphase ein, damit aus Kundenwünschen Wirklichkeit wird. Sicherheit für Ihre Investition Von Projektierung bis zur Ausführung ist alles in unseren Händen. Diese Leistung garantiert zuverlässige Qualität und hohe Sicherheit im Bezug auf Termine, Kosten und Effizienz. Inserat Vogt-Schild Polar NEWS 19

© 2015 by PolarNEWS • Redaktion Heiner Kubny – Impressum