Aufrufe
vor 2 Jahren

PolarNEWS Magazin - 3

  • Text
  • Eisbaer
  • Polar
  • Reise
  • Kubny
  • Pinguine
  • Jungen
  • Heiner
  • Kilometer
  • Antarktis
  • Nordpol
  • Tiere

Architekturbüro für

Architekturbüro für Gastronomieplanung und Generalplanung von Gastronomiebetrieben LÜSCHER Gastro PLANUNG Chaletweg 2 CH-4665 Oftringen Fon +41 62 797 38 71 Fax +41 62 797 68 80 Wir sind ein unabhängiges und leistungsfähiges Planungsbüro und stark in Gastronomieplanung Gastronomie– Logistik komplette Haustechnik in der Gastronomie gastrospezifische Innen- & Architektur Seit 40 Jahren immer vorne dabei Wir bringen unsere jahrelange Erfahrung bereits in der Ideenphase ein, damit aus Kundenwünschen Wirklichkeit wird. Sicherheit für Ihre Investition Von Projektierung bis zur Ausführung ist alles in unseren Händen. Diese Leistung garantiert zuverlässige Qualität und hohe Sicherheit im Bezug auf Termine, Kosten und Effizienz. Für aussergewöhnlich gute Bodenarbeit. DURAPOX Epoxyd-Bodenbeschichtung DURACON Acryl-Bodenbeschichtung DURAPUR Polyurethan-Bodenbeschichtung Heiner Kubny AG Im Sydelfädeli 28, 8037 Zürich Tel. 044 272 34 00 Fax 044 271 31 51 67 Polar NEWS Mail office@kubny-boden.ch www.kubny-boden.ch

Ganz nah dran: Die beiden Kameramänner Laurent Chalet und Jérôme Maison bei den Dreharbeiten zu «Die Reise der Pinguine», neugierig schauen Jungtiere in die Kamera. Während Monaten belichtete das Team über 200 Filmrollen. Die Reise der Pinguine In seinem ersten Kinofilm erzählt der Franzose Luc Jacquet in überwältigenden Bildern die Geschichte über das Leben der Kaiserpinguine im ewigen Eis der Antarktis. Szenen, die gleichermassen berühren und faszinieren. Ab 6. Oktober in den Kinos. Mehr als vier Jahre lang trug der Arktis- und Antarktiserprobte Filmer Luc Jacquet die Idee mit sich, das harte Leben der Kaiserpinguine in der unwirtlichsten Gegend unseres Planeten in einem Kinofilm zu würdigen. Über ein Jahr lang lebten und filmten der Regisseur und seine beiden Kameramänner Jérôme Maison und Laurent Chalet schliesslich in der Antarktis Kaiserpinguine. In der Forschungsstation Dumont d’Urville stationiert, filmte die Crew die Vögel bei Sonnenschein genauso wie bei Stürmen mit Temperaturen von minus 40 Grad und sogar unter Wasser. Aus insgesamt 120 Stunden Filmmaterial entstand ein 85-minütiger Dokumentarfilm über das Leben der grössten Pinguinart mit Szenen, wie man sie bisher noch nicht gesehen hat: Wie die Kaiser ihre Eier legen und ausbrüten, wie die Elterntiere abwechslungsweise zum Meer wandern und mit Nahrung für die Jungen zurückkehren, wie die Jungen in Kindergärten heranwachsen und sich gegen die Gefahren der Antarktis zu schützen lernen, wie schliesslich die Elterntiere mit ihren Jungen zum Meer wandern und so ein neuer Lebenszyklus von vorne beginnt. Ein Film, der eine Familiengeschichte erzählt und Freude und Hoffnung vermittelt. In Amerika feierte «Die Reise der Pinguine» grosse Erfolge – für die englische Fassung wirkte übrigens Morgan Freeman als Erzähler. In den Schweizer Kinos startet «Die Reise der Pinguine» am 6. Oktober – ein Vergnügen für die ganze Familie. Zu Luc Jacquets eindrücklichem Naturepos sind sogar ein Schuldossier und Unterrichtsmaterialien erhältlich. Christian Hug www.frenetic.ch Regie und Drehbuch: Luc Jacquet Kamera: Laurent Chalet und Jérôme Maison Schnitt: Sabine Emiliani Musik: Emilie Simon Das Filmplakat: PolarNEWS ist das offizielle Heft zum Kinofilm. Polar NEWS 66

© 2015 by PolarNEWS • Redaktion Heiner Kubny – Impressum