Aufrufe
vor 2 Jahren

PolarNEWS Magazin - 3

  • Text
  • Eisbaer
  • Polar
  • Reise
  • Kubny
  • Pinguine
  • Jungen
  • Heiner
  • Kilometer
  • Antarktis
  • Nordpol
  • Tiere

Damit Sie draussen

Damit Sie draussen genauso gut schlafen wie drinnen: Schlafsäcke von Ajungilak. Seit 150 Jahren. Jetzt grosser Jubiläumswettbewerb unter www.ajungilak.no.

Im November lautet die Devise: Warten auf das Eis. Inzwischen ist das Bärenjunge elf Monate alt und benutzt Mutters Rücken als Aussichtsplattform. Eisbären mit Jungen sind extrem scheu und vorsichtig. Drei Jahre Ausbildung Eisbärinnen sind besorgte Mütter. Sie meiden Risiken, verteidigen ihre Jungen und lehren ihnen die arktische Überlebensstrategie. Wichtig sind auch die Verhaltensregeln, sollte die Familie auf dem Eis einem fremden Eisbären begegnen. Jungbären imitieren in dieser Lebensphase oft das Verhalten ihrer Mutter, um zu üben. Nach einer intensiven «Ausbildungszeit», im Alter von zweieinhalb bis drei Jahren, sind die Jungtiere fürs eigenständige Überleben in der Arktis gerüstet und werden von der Mutter verstossen. Noch unerfahren, wie solche halbwüchsige Bären sind, entwischt ihnen gar manches Beutetier. Hunger ist deshalb an der Tagesordnung. Sie sehen noch klein und niedlich aus, irren, vom Hunger getrieben, mutterseelenallein über Meer-Eis und Tundra. Doch für Forscher und Touristen sind sie mit ihren 80 bis 100 Kilogramm Körpergewicht bereits eine erhebliche Gefahr, sollten sich beide unverhofft begegnen. Wenn die Eisbären zwischen vier und fünf Jahre alt sind, werden sie geschlechtsreif. Damit es mit dem Nachwuchs klappt, müssen sowohl die Männchen als auch die Weibchen eine gute Woche zusammen verbringen. Die Paarungszeit ist der Frühling – wie sollte es anders sein? Und im kurzen hocharktischen Herbst sucht das trächtige Weibchen den besten Platz für eine geeignete Schneehöhle, um darin ihren Nachwuchs zu gebären und auf das Ende der winterlichen Schneestürme zu warten. Bis eines Tages im zeitigen Frühling wieder Windstille herrscht und die unberührte Schneeschicht von unten her aufgewühlt wird. Prozent vorliebnehmen – und vom zweiten Geburtstagsfest an gibt es nichts mehr von der Mutter. Fleisch steht von da an auf dem Speisezettel, schliesslich ist die selbstständige Jagd auf Beutetiere, hauptsächlich Robben, kein Zuckerschlecken und will gelernt sein. TOURNEEPLAN Im Reich des Polarbären 2005 Di 1.11.2005 Wallisellen Wirtschaft zum Doktorhaus Mi 2.11.2005 Bern Hotel Jardin Do 3.11.2005 Basel Stadtcasino Fr 4.11.2005 Aarau Kultur- & Kongresshaus Di 8.11.2005 Luzern Schüür Mi 9.11.2005 Zürich Volkshaus Do 10.11.2005 Winterthur Hotel Römertor Beginn: Vorverkauf jeweils um 20.00 Uhr www.pinguine.ch Tel. 044 342 36 60 Fax 044 342 36 61 Eintrittspreise: Abendkasse Fr. 25.– Studenten + AHV Fr. 20.– Die Wanderung zur Hudson Bay strengt die kleinen Bären sehr an. Die Mutter muss sie immer wieder säugen. Der Milchfettgehalt beträgt 40 Prozent. Bei Sturm gräbt die Mutter ein grosses Loch und lässt sich mit den Babys darin einwehen. Die Schneedecke bietet ideale Isolierung und Tarnung. Polar NEWS 41

© 2015 by PolarNEWS • Redaktion Heiner Kubny – Impressum