Aufrufe
vor 5 Monaten

PolarNEWS Magazin - 24 - D

  • Text
  • Polarnews
  • Arktis
  • Antarktis
  • Kilometer
  • Buenos
  • Antarktische
  • Fiala
  • Welt
  • Frankfurt
  • Aires

Rubriktitel Interview 44

Rubriktitel Interview 44 PolarNEWS

«Das gab es noch nie» Wie verändert sich die Vegetation, wenn der Permafrostboden auftaut? Gabriela Schaepman dokumentiert die Auswirkungen des Klimawandels und hilft den Politikern, Massnahmen zu ergreifen. Interview: Elsbeth Flüeler «Positive Rückkopplung»: Gabriela Schaepman verbindet Geographie und Ökologie. Kleines Bild: Ein Messgerät. Sie waren Anfang November in Jakutsk an einem Symposium zum Thema Klimawandel. Welche neuen Erkenntnisse bringen Sie zurück? Das Symposium findet alle zwei bis drei Jahre statt. Dieses Jahr stiess es auf besonderes Interesse. Es wurde eine ökologische «Doktrin», neue ökologische Leitlinien, diskutiert, welche das Parlament der Republik Sacha erlassen will, um den Permafrost zu schützen. Das ist einmalig. Das gab es noch nie. Warum diese Doktrin? Man hat sehr grosse Angst vor der Klimaveränderung und ihren Folgen. Die Republik liegt im Permafrostgebiet. Am Symposium wurden Bilder vom Landwirtschaftsgebiet rund um die Stadt gezeigt, wo der Boden inzwischen so feucht ist, dass man nichts mehr anbauen kann. Die Auswirkungen der Permafrostdegradation sind enorm. Wie will man diesen begegnen? Man will eine Art Rückversicherung schaffen. Firmen, die auf Permafrost bauen, sollen diese Versicherung abschliessen müssen. Ausserdem soll die Landwirtschaft auf Flächen verlegt werden, die weniger von der Permafrostdegradation betroffen sind. Ein weiterer Beweis dafür, dass der Klimawandel keine Erfindung ist? Ganz klar. Die Temperaturen steigen in der Arktis doppelt so schnell wie anderswo. Und die Tendenz hält an, mit deutlichen Folgen. Bei uns schmelzen die Gletscher, in der Arktis schmilzt das Meereis. Die Meereisausdehnung im September – das ist der Zeitpunkt, wo sie am kleinsten ist – liegt seit Jahren deutlich unter dem Mittel der letzten Jahrzehnte. Man erkennt den Klimawandel auch auf dem Land. Der Permafrost taut auf, die Vegetation verändert sich. Die Veränderung der Vegetation und die Permafrostdegradation: das sind Ihre Forschungsschwerpunkte. Welche wissenschaftlichen Bausteine liefern Sie? Wir untersuchen, wie sich die Erwärmung auf die Vegetation und die Ökosysteme auswirkt und wie diese Ökosysteme ihrerseits über die Sonnenstrahlung das Klima beeinflussen. Können Sie das bitte erklären? Die Vegetation entwickelt sich unter wärmeren Bedingungen von den ganz kurzen Vegetationstypen, also den Moos- und Flechtengemeinschaften, hin zu Büschen und Bäumen. Wie bei uns nach der Eiszeit ... Genau. Auch wir kennen bei uns diese natürliche Sukzession von Pflanzen. Sukzession nennt man den Wechsel von einer Vegetationsart zu einer anderen. Was hat das mit Klimawandel zu tun? Pflanzen absorbieren kurzwellige Sonnenstrahlung und wandeln sie in langwellige PolarNEWS 45

© 2015 by PolarNEWS • Redaktion Heiner Kubny – Impressum