Aufrufe
vor 2 Jahren

PolarNEWS Magazin - 20 - D

  • Text
  • Polarnews
  • Antarktis
  • Arktis
  • Schiff
  • Rubriktitel
  • Zeit
  • Pinguine
  • Menschen
  • Reise
  • Expedition
  • Magazin

Arktis – Spitzbergen

Arktis – Spitzbergen 25. Juni bis 6. Juli 2015 22. Juli bis 1. August 2015 30. Juli bis 9. August 2015 17. bis 27. August 2015 Svalbard, wie Spitzbergen auch genannt wird, ist eine Inselgruppe zwischen dem 74. und 81. Grad nördlicher Breite. Sie setzt sich zusammen aus den Inseln Westspitzbergen, die als einzige bewohnt ist, Nordostland, Edge- und Barents- Insel, Prinz Karls Forland und benachbarte Inseln. Dank den Auswirkungen des Golfstromes findet man hier aber trotzdem 160 Pflanzenarten. Spitzbergen ist auch Heimat von 130 Vogelarten, Rentieren, Walrossen und Polarbären. Arktis – Auf der Suche nach Eisbären 4. bis 12. Juni 2015 Spitzbergen, das Land der Eisbären. Etwa 3000 von ihnen leben im Bereich dieser Inselgruppe an Land oder auf dem Packeis. Auf dieser Fahrt kommen vor allem die Fans des Königs der Arktis und Fotografen auf ihre Rechnung. 1. Tag: Frankfurt – Oslo Flug von Frankfurt nach Oslo. Übernachtung im Flughafenhotel. 2. Tag: Oslo – Longyearbyen Nach der Ankuft in Spitzbergen haben wir noch Zeit für einen Besuch des Zentrums. Am frühen Abend Einschiffung und Fahrt durch den Isfjorden. 3. Tag: Westküste Auf der Fahrt nach Norden, entlang der Westküste Spitzbergens, werden wir Sallyhamn erreichen. In dieser Gegend wurden immer wieder Eisbären gesichtet. Später setzen wir die Reise in den Raudfjord fort, wo wir Bart- und Ringelrobben sowie viele Seevögelarten erwarten. 4. Tag: Liefdefjorden – Monacogletscher Wir erreichen den Liefdefjorden und unternehmen eine Tundrawanderung auf der Insel Andøya. Eiderenten und Kurzschnabelgänse nisten hier. Bei günstigen Eisver hältnissen erreichen wir den Monaco gletscher. Dreizehenmöwen fischen hier zu Tausenden an der Abbruchkante, immer wieder lassen sich an der Gletscherkante Eisbären beobachten. 5. Tag: Hinlopenstrasse Heute fahren wir in die Hinlopenstrasse, das Territorium von Bart- und Ringel robben, Eisbären und Elfenbein möwen. Ziel ist das Alkefjellet, ein Vogelfelsen, auf dem Tausende von Dickschnabel lummen in spektakulärer Umgebung nisten. Phippsøya auf den Siebeninseln, nördlich von Nord aust landet gelegen. Eisbären und Elfen beinmöwen bewohnen diese nördlichsten Inseln. Bei optimalen Be dingungen verbringen wir einige Stunden im Packeis. 7. Tag: Entlang der Eisgrenze Wir folgen unserem Weg zurück nach Westen, wobei wir die meiste Zeit der Eisgrenze entlang fahren auf der steten Suche nach Eisbären und dem seltenen Grönlandwal. 8. Tag: Prinz Karls Forland Wir landen an der Nordspitze von Prinz Karls Forland nahe Fuglehuken. Hier nisten Seevögel an den Klippen, und Polarfüchse suchen den Fuss der Felswände nach herabgestürzten Jung vögeln und Eiern ab. Spitzbergen-Ren tiere grasen auf den relativ saftigen Weiden. In der Nacht erreichen wir Longyearbyen. 9. Tag: Longyearbyen – Frankfurt Ausschiffung, Rückflug über Oslo nach Frankfurt. Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Preis inkl. Flug, Transfers und Hotel: ab Euro 3890. Reiseleitung: Ruedi und Priska Abbühl PolarNEWS 1. Tag: Frankfurt – Oslo Flug von Frankfurt nach Oslo. Übernachtung im Flughafenhotel. 2. Tag: Longyearbyen Flug nach Longyearbyen. Nach der Ankunft haben wir noch Zeit um das Zentrum von Longyearbyen zu besuchen. 3. Tag: Krossfjord – Ny Ålesund Am Morgen erleben wir die erste Zodiakfahrt entlang des spektakulären 14.-Juli-Gletschers. Am Nachmittag führt uns die Reise nach Ny Ålesund, der nördlichsten permanent bewohnten Siedlung der Erde. 4. Tag: Der 80. Breitengrad Auf Amsterdamøya besuchen wir die Reste der niederländischen Walfangstation aus dem 17. Jahrhundert und auf Fuglesangen die Kolonie der Krabben taucher. Auf dem Weg zur nahen Moffen-Insel, Heimat der Walrosse, überqueren wir den 80. Breitengrad. 5. / 6. Tag: Hinlopenstrasse Die Lagøya in der nördlichen Einfahrt der Hinlopenstrasse bietet eine weitere Möglichkeit, Walrosse zu sehen. In der Hinlopenstrasse stehen die Chancen gut, Bart- und Ringelrobben, Polar bären und Elfenbeinmöwen zu beobachten. Zodiak fahrt zur Insel Edgøya und werden in der Diskobukta anlanden. 8. Tag: Bölscheøya-Insel Besuch auf Bölscheøya und Aekongen, wo ein komplett zusammengesetztes Grönlandwal skelett am Strand zu besichtigen ist. 9. Tag: Südspitzbergen Fahrt durch die zahlreichen Seitenfjorde des spektakulären Hornsundes. 10. Tag: Van-Keulen-Fjord Landung auf Ahlstrandhalvøya an der Mündung des Van-Keulen- Fjords. Haufenweise liegen Skelette der Weiss wale am Strand, die hier im 19. Jahrhundert gejagt wurden. 11. Tag: Longyearbyen – Frankfurt Ausschiffung, Rückflug nach Frankfurt. Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Preis inkl. Flug, Transfers und Hotel: ab Euro 4590. 6. Tag: Siebeninseln Am Vormittag hoffen wir auf eine Anlandung auf Lågøya, hier vermuten wir Walrosse an ihren Lagerplätzen. Später steuern wir den nördlichsten Punkt unserer Reise an: Eine PolarNEWS-Expedition in Zusammenarbeit mit Ikarus Tours. 7. Tag: Barents- und Edgøya-Insel Auf der Barents-Insel besuchen wir am Morgen eine Trapperhütte, am Nach mittag unternehmen wir eine 94 PolarNEWS

Grönland – Nordwestpassage 18. August bis 7. September 2015 Die Nordwestpassage: Jahrhunderte lang gesucht. Dutzende von Entdeckern verloren auf der Suche nach der Meeresverbindung zwischen dem Atlantik und dem Pazifik entlang der ausgefransten Nordküste Kanadas ihr Leben, erst 1903 bis 1906 durchstiess Roald Amundsen die sagenumwobene, 5700 Kilometer lange Seestrasse zum ersten Mal komplett. Kein Wunder, ist die Nordwestpassage bis heute mit Mythen und Geschichte beladen: Von gefährlichen Untiefen, unberechenbarem Wetter, fantastischen Inselwelten, gefährlichem Eis und nicht zuletzt von einer überwältigenden Natur. Spitzbergen – Franz-Joseph-Land 5. bis 18. Juli 2015 Das geheimnisvolle Franz-Joseph-Land ist Russlands nördlichster Aussenposten im arktischen Eismeer. Die Inseln waren Anlaufstelle vieler Expeditionen und sind erst seit knapp zwanzig Jahren wieder für Touristen zugänglich. 1. Tag: Frankfurt – Oslo Flug von Frankfurt nach Oslo. Übernachtung im Flughafenhotel 2. Tag: Longyearbyen, Einschiffung Am Morgen Weiterflug nach Longyearbyen, gegen Abend erfolgt die Einschiffung. 3. Tag: Auf See Auf der Überfahrt nach Victoria Island gönnen wir uns Ruhe und geniessen die Annehmlichkeiten des Schiffs. 4. Tag: Victoria Island Auf Victoria Island, dem nordwestlichsten Ausleger Russlands, ist die erste Anlandung geplant. 5. Tag: Auf See Den heutigen Tag verbringen wir auf See in Richtung Osten. 6. Tag: Kap Norvegia–Stoliczka-Inseln Heute ist eine Anlandung beim Cape Norway auf der Jackson-Insel vorgesehen. Hier überwinterten 1895/96 Fridtjof Nansen und Hjalmar Johansen unter einfachsten Bedingungen. Eine weitere Anlandung ist auf den Stoliczka-Inseln geplant. Hier befindet sich die bekannteste Walrosskolonie auf Franz-Joseph-Land. 9. Tag: Kap Tegetthoff–Wilczek-Insel Eine weitere Anlandung ist beim «Wahrzeichen» von Franz-Joseph- Land, am Kap Tegetthoff, auf der Hall-Insel geplant. 10. Tag: Tikhaya-Bucht–Rubini Rock Am Morgen erreichen wir die Tikhaya-Bucht auf der Hooker-Insel. In dieser Bucht befindet sich der berühmte Rubini-Felsen, Heimat für Tausende von Seevögeln. Vor allem Dickschnabellummen und Dreizehenmöwen, aber auch Krabbentaucher, Gryllteisten, Eissturmvögel, Eismöwen, Eiderenten, Raubmöwen und Elfenbeinmöwen brüten hier. 1929 eröffnete hier die Sowjetunion die Polarstation Buchta Tichaja, die erste Forschungsstation auf Franz- Joseph-Land. 11. Tag: Kap Flora und Bell Island Wir erreichen das Kap Flora auf Northbrook Island und versuchen da anzulanden. Als Alternativen stehen Bell Island und Mabel Island zur Auswahl. Danach heisst es wieder Kurs West. 12. / 13. Tag: Auf See Auf dem Weg nach Spitzbergen begleiten uns unzählige Seevögel, mit etwas Glück können wir Wale beobachten. PolarNEWS bietet nun zum ersten Mal eine Reise durch die Nordwestpassage an: Wir besteigen das Expeditionsschiff «Sea Adventurer» im grönländischen Kangerlussuaq und entdecken nach einer kleinen «Vor- Expedition» der grönländischen Küste die Nordwestpassage durch die kanadische Arktis bis nach Kukluktuk auf der Pazifik-Seite, wo das offene Meer beginnt. Dabei wandeln wir auf den Spuren von Entdeckern wie Sir John Franklin, Roald Amundsen und Dr. John Rae, wir entdecken berühmte Gebiete wie die Devon Island, die Victoria Strait und King William Island. Wir besuchen Inuit-Dörfer wie Uummannaq, Mittimatalik in Pond Inlet und Iqaluktuuttiaq. Und natürlich geniessen wir in vielen Landgängen die unberührte Natur mit ihrer vielfältigen Tierwelt. Die Reise dauert insgesamt 21 Tage, davon werden wir 18 Tage auf dem Expeditionsschiff «Sea Adventurer» verbringen. Eine ausführliche Reisedokumentation finden Sie auf www.polar-reisen.ch. Oder wenden Sie sich direkt an die Redaktion. Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Preis inkl. Flug, Transfers und Hotel: ab Euro 12´490. 7. Tag: Kap Heller – Wilczek Land Bei Kap Heller auf der Wilczek-Insel überwinterten 1899/1900 zwei Mitglieder der Wellman-Expedition. Die Überreste der Unterkunft können noch heute besichtigt werden. Vielleicht sehen wir auch Eisbären. 8. Tag: Champ Island – Kap Triest Unser Ziel ist die Champ-Insel. Die Landschaft hier ist majestätisch, die Klippen und eisbedeckten Berge sind die höchsten der Inselgruppe. Wir werden beim Kap Triest an Land gehen und uns die runden Steine bis zu 3 Meter Durchmesser anschauen. 14. Tag: Longyearbyen, Rückreise Wir erreichen Longyearbyen. Nach der Ausschiffung erfolgt der Rückflug über Oslo nach Frankfurt. Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Preis inkl. Flug, Transfers und Hotel: ab Euro 6590. Reiseleitung: Heiner + Rosamaria Kubny, PolarNEWS Dr. Michael Wenger, Meeresbiologe PolarNEWS 95

© 2015 by PolarNEWS • Redaktion Heiner Kubny – Impressum