Aufrufe
vor 2 Jahren

PolarNEWS Magazin - 19 - D

Dies & Das Wilde Arktis

Dies & Das Wilde Arktis Andrew Zikkings und Evie Wrights vierteilige Dokumentarfilm-Serie über die Arktis erscheint jetzt auch auf DVD. Ein Bildgenuss. In vier Teilen unternehmen die Serienproduzenten Andrew Zikking und Evie Wright eine Reise durch die Arktis: Vom Arktischen Ozean zur Taiga, zur Tundra und in den Norden Islands offenbaren sie uns die Schönheit und die Vielfalt der Landschaft, der Fauna und der Flora rund um die nordpolaren Gebiete. Sie schaffen dabei atemberaubende Luftaufnahmen und beobachten Tiere und Pflanzen in verblüffendem Zeitraffer. Die englisch-holländische Koproduktion wurde in der deutschen Fassung 2012 auf Arte ausgestrahlt und erscheint nun beim Label Lighthouse komplett auf zwei DVDs beziehungsweise Blu-Ray-Discs mit einer Gesamtlänge von 180 Minuten, gesprochen von Christian Brückner. Wer sich gerne von grossartigen Bildern überwältigen lässt, ist hier genau richtig. Andrew Zikking und Evie Wright: «Wilde Arktis», Doppel-DVD. IMPRESSUM Am Ende der Eiszeit Dort, wo sich der Klimawandel am meisten auswirkt, finden zurzeit die grössten sozialen und wirtschaftlichen Umwälzungen statt. Der deutsche Journalist Klaus Scherer ist rund um die Arktis gereist und fasst seine Erkenntnisse in einem spannenden Buch zusammen. Wurde aber auch Zeit, dass sich einer alles vor Ort anschaut und aus neutraler Sicht berichtet, wie sich der Klimawandel in den verschiedenen Gebieten der Arktis auswirkt. Klaus Scherer, Reporter des Fernsehsenders NDR, hat sich bereits in mehreren Büchern mit der Arktis befasst («Auf dem Polarkreis unterwegs», «Von Sibirien nach Japan»). Für sein neues Werk ist er weit gereist, von Grönland nach Island durch den skandinavischen und russischen Norden über die Beringstrasse bis nach Alaska, und hat dabei mit vielen Leuten gesprochen. Seine Beobachtungen fasst er nun in mehreren Reportagen zusammen, die allesamt sehr informativ und angenehm zu lesen sind, aber nie mit dem Mahnfinger drohen. «Am Ende der Eiszeit – Die Arktis im Wandel» von Klaus Scherer ist beim Piper-Verlag erschienen. Radio Wal Klaus Scherer: «Am Ende der Eiszeit – Die Arktis im Wandel», 288 Seiten. Die Organisationen Scientific American und Citizen Science Alliance stellen regelmässig Forschungsprojekte ins Internet, bei denen wir Laien mithelfen können beim Ordnen und Klassifizieren von Forschungsdaten. Eines ihrer Projekte heisst wie eine Radiostation Whale FM und es geht um die Gesänge von Orcas und Grindwalen: Hunderte von «Sprechsequenzen» der Wale sind im Netz grafisch dargestellt, und nun geht es darum, ähnliche Sequenzen zusammenzustellen. Aufregend. Die Seite ist in Englisch, aber leicht verständlich: www.whale.fm Auflage: 75’000 Herausgeber: PolarNEWS GmbH, CH-8049 Zürich Redaktion: Christian Hug, Heiner & Rosamaria Kubny Redaktion Schweiz: PolarNEWS Ackersteinstrasse 20, CH-8049 Zürich Tel.: +41 44 342 36 60 Fax: +41 44 342 36 61 Mail: redaktion@polarnews.ch Web: www.polarnews.ch Redaktion Deutschland: PolarNEWS Am Kaltenborn 49-51 D-61462 Königstein Blattmacher: Christian Hug, CH-6370 Stans Layout: HUGdesign, CH-1792 Guschelmuth Bildredaktion: Sandra Floreano, CH-8052 Zürich Korrektorat: Agatha Flury, CH-6370 Stans Druck: pmc, CH-8618 Oetwil am See Anzeigen: c & c / contacts & contracts, Peter G. Schambier Langenäcker 6, D-76530 Baden-Baden Tel. +49 7221 9737 840 Mail: peter@schambier.de Mitarbeiter dieser Ausgabe: Peter Balwin, Greta Paulsdottir, Martha Cerny, Michael Wenger, Howard Whelan Bilder: Mads Pihl, Donald LeRoi, Franco Banfi, Jim Brandenburg, Charles Michel, International Polar Foundation, Ohio State University, Ben Wallis, Greg Von Doersten, Goran Thulin Gefällt mir: PolarNEWS auf Facebook! 52 PolarNEWS

Save The Arctic Vivienne Westwood, Designerin. George Clooney, Schauspieler. Paloma Faith, Musikerin. Greenpeace sammelt Unterschriften für eine Petition zum Schutz der Arktis und gegen Ölbohrungen und Umweltzerstörungen. Unterstützt wird die Kampagne von Prominenten wie dem Model Jerry Hall, dem Schauspieler George Clooney und dem Musiker Chris Martin, die mit T-Shirts für mehr Unterschriften werben. Ausführliche Infos zur Kampagne und zur Bedrohung der Arktis sowie die Möglichkeit, die Petition zu unterschreiben, auf www.savethearctic. org. Da machen wir selbstverständlich mit. (Bilder: Andy Gotts MBE) Xavier Mertz Der Zürcher Journalist Jost auf der Maur hat sich tief in die Archive eingewühlt und zeichnet akribisch das tödliche Abenteuer des ersten Schweizers in der Antarktis nach. Der Basler Xavier Mertz war als Dokumentarist und Hundebetreuer Mitglied der Expedition von Douglas Mawson – und kam 1913 während eines Vermessungs-Ausflugs auf tragische Weise ums Leben (siehe auch Polar- NEWS Nummer 16 vom Dezember 2012). Mit grosser Sorgfalt hat Jost auf der Maur nun Xavier Mertz’ Leben und Sterben recherchiert und dessen letztes Abenteuer spannend niedergeschrieben, wobei er ausführlich aus den erhaltenen Briefen und Dokumenten von Mertz zitiert. In einem zweiten Band kommentiert der Basler Historiker und Geograf Martin Riggenbach mehr als hundert Originalbilder der Douglas- Mawson-Expedition und ergänzt diese mit Landkarten. Beide Bücher sind in einem Schuber vereint: «Xavier Mertz, verschollen in der Antarktis» ist im Verlag Echtzeit erschienen. Xavier Mertz, verschollen in der Antarktis Das Tagebuch. Die Bilder Jost auf der Maur: «Xavier Mertz, verschollen in der Antarktis», Doppelband im Schuber. Echtzeit Erfolg oder Scheitern? Szene aus dem Stück rund um Shackleton. Hoping for the best 2014 jährt sich zum 100. Mal der Versuch des Antarktisforschers Sir Ernest Shackleton, den Südpol mit Hundeschlitten zu überqueren. Diese abenteuerliche Reise dient der Zürcher Theatergruppe EberhardGalati als Startpunkt für eine Expedition auf der Bühne durch szenische, musikalische und experimentelle Annäherungen an das Versagen. In letzter Konsequenz stellen sie dabei auch ihr eigenes Schaffen in Frage und durchleuchten den Theaterabend selbst auf seinen Erfolg oder sein Misslingen. Anspruchsvoll, aber spannend. Das Stück heisst etwas umständlich «Hoping for the best but expecting the worst». Geplante Aufführungsdaten sind unter www.eberhardgalati.ch zu finden. PolarNEWS 53

© 2015 by PolarNEWS • Redaktion Heiner Kubny – Impressum