Aufrufe
vor 2 Jahren

PolarNEWS Magazin - 19 - D

Kunst Cerny Inuit

Kunst Cerny Inuit Collection präsentiert Kenojuak Ashevak Kenojuak Ashevak. Mit freundlicher Unterstützung durch Inuit Art Quarterly / Inuit Art Foundation: https://inuitartfoundation.org/inuit-artquarterly und Dorset Fine Arts: www.dorsetfinearts.com Am 8. Januar 2013 ist in Cape Dorset, Nunavut, Canada, in ihrem Heim die Künstlerin Kenojuak Ashevak, gestorben. Geboren wurde sie im Iglu auf dem Land am 3. Oktober 1927. Sie ist die bekannteste Inuk-Künstlerin, vorwiegend wegen ihrer berühmten Lithographie «The Enchanted Owl», die auf einer kanadischen Briefmarke abgebildet wurde. Als eine der ersten Frauen engagierte sie sich im neu gegründeten Druckgrafikatelier in Cape Dorset und begann in den späten 50er-Jahren zu zeichnen. Ihre Werke haben seitdem über 200 Druckserien inspiriert. Ihre Zeichnungen wurden von einem starken Sinn für Komposition, Farbe, Design und Zeichenkunst geprägt. Ihr Ziel war «nur zu versuchen etwas Schönes zu machen». Obwohl am besten als Grafikerin bekannt, hat sie auch geschnitzt. Die Skulpturen aus Stein und (mit ihrem verstorbenen Ehemann Johnniebo) ein Wandbild sind seit der Weltausstellung 1970 in Osaka, Japan, bekannt. Kenojuak wurde Mitglied der Royal Canadian Academy of Arts im Jahr 1974 und hat unter anderen den Order of Canada im Jahr 1982, den Governor General’s Award in Visual und Media Arts im Jahr 2008 und den Order of Nunavut im Jahr 2012 erhalten. Sie war Teilnehmerin an zahlreichen Ausstellungen im südlichen Kanada und Europa. Norman Vorano, Kurator für zeitgenössische Inuit-Kunst im Canadian Museum of History in Ottawa: «Ihre Drucke sind überall in der Welt wie arktische Blumen, die man an unerwarteten Orten findet. Ihre Arbeit erinnert uns jetzt und hoffentlich auch in Zukunft, dass Schönheit über Zeit und Kulturen hinweg, allen gemeinsam, etwas tief in uns berührt. Nach Abstraktion und Modernismus, nach Pop und OP, nach Postmoderne und Neomodernismus, nachdem wir dem Tod der Theorie nachgetrauert haben und deren Wiedergeburt zelebriert haben, bleibt nur eine Kenojuak.» Martha Cerny, Kuratorin Cerny Inuit Collection Inuit-Kunst Die Cerny Inuit Collection ist eine der weltweit umfassendsten Sammlungen zeitgenössischer Kunst aus dem hohen Norden. Mit ihren Werken aus Kanada, Sibirien sowie Exponaten weiterer Regionen aus dem Polarkreis ist sie in ihrer Form einzigartig, da sie Kunstwerke von beiden Seiten der Beringstrasse enthält. Die Exponate wecken das Interesse an den Bewohnern der polarnahen Regionen, ihren Lebensweisen und ihren Kulturen. Damit leistet die Kunst einen Beitrag zur Erhaltung der Kulturen und wird zu einem völkerverbindenden Element. Ein Teil der Werke thematisiert auch die Nachhaltigkeit, die im Polarkreis fühlbare hohe Umweltbelastung, und lässt die globalen Zusammenhänge erkennen. Peter und Martha Cerny, die Inhaber der Cerny Inuit Collection, präsentieren in jeder Ausgabe von PolarNEWS Kunst und Kultur der polaren Völker. Die museale Sammlung ist öffentlich zugänglich: Mittwoch bis Samstag von 13.00 bis 18.00 Uhr Voranmeldung empfohlen. Stadtbachstrasse 8a, 3012 Bern, Schweiz Tel.: +41 31 318 28 20 Mobile: +41 79 313 90 13 Email: cerny.inuit@bluewin.ch www.cernyinuitcollection.ch 40 PolarNEWS

Floral Transformation (oben links) The World Around Me (oben rechts) The Enchanted Owl (rechts) Owl’s Courtship (unten) PolarNEWS 41

© 2015 by PolarNEWS • Redaktion Heiner Kubny – Impressum