Aufrufe
vor 2 Jahren

PolarNEWS Magazin - 19 - D

Intern Willkommen, Ranzo

Intern Willkommen, Ranzo und Lynn Ranzo und Lynn im «Franz Josef Land»: Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ist die neue Anlage dreimal so gross wie die alte. Weil Heiner und Rosamaria Kubny den Wiener Tiergarten Schönbrunn mit Bildern von Franz- Josef-Land versorgten, waren sie zur Eröffnung der neuen Eisbärenanlage nach Wien eingeladen. Plantschen, fressen und die Sonne auf den Bauch scheinen lassen: So sieht das Leben von Lynn und Ranzo, den neuen Bewohnern der Eisbärenanlage «Franz Josef Land» im Wiener Tiergarten Schönbrunn, derzeit aus. Passend zum schönen Wetter und zur feierlichen Eröffnung vom 22. Mai 2014 begeisterten die beiden Bären Besucher und Medien mit Taucheinlagen und herzhaftem Appetit. «Die Bären haben sich sehr sehr gut eingelebt. Wir haben auch das Glück, dass sich die beiden von Anfang an gut verstanden haben», erklärt Zoodirektorin Dr. Dagmar Schratter im Gespräch mit Heiner Kubny. Lynn kommt aus einem holländischen, Ranzo aus einem finnischen Zoo, beide sind zweieinhalb Jahre alt. Damit sich die neuen «Wohngenossen» aneinander gewöhnen konnten, wurden sie sich in der Innenanlage «vorgestellt». Schratter: «Da hat es am Anfang ein bisschen ein Gebrüll gegeben. Lynn hat gleich gezeigt, dass sie die Hosen anhat. Seitdem funktioniert es.» In der Aussenanlage des neuen Geheges demonstrierten die beiden Eisbären am Eröffnungstag jedenfalls Harmonie: Unter Blitzlichtgewitter tauchten sie in den bis zu fünf Meter tiefen Becken, die teils mit Glasscheiben ausgestattet sind und so Unterwassereinblicke erlauben. Sie kauten auf ihrem Fisch- und Kuhrippen-Frühstück herum und turnten durch das 1700 Quadratmeter grosse Gehege. Insgesamt stehen den Bären Wasserflächen von 450 Quadratmetern zur Verfügung. Gefüllt sind die Becken sowohl mit Süss- als auch mit Salzwasser, das bei den Bären für gute Haut sorgt. Zweieinhalb Jahre hat der Tiergarten an der neuen Anlage gebaut und dafür 10,7 Millionen Euro investiert. Sollte Lynn Junge kriegen, kann die Anlage räumlich aufgeteilt werden. Die Besucher können im «Polardom» in die Welt der Eisbären eintauchen: einerseits beim Beobachten der Tauch- und Schwimmversuche, andererseits mit viel Information zu Lebensraum, Gewohnheiten und Leben der Polarbewohner. Unter anderem wird erklärt, dass der Name der neuen Eisbärenwelt «Franz Josef Land» ein Tribut an die historischen Verdienste Österreich-Ungarns bei der erfolgreichen Erforschung arktischer Regionen ist. Rosamaria Kubny 38 PolarNEWS

Oben: Die Ausstellung «Polardom». Mitte: (von links) Rosamaria und Heiner Kubny mit Zoodirektorin Dr. Dagmar Schratter. Unten: Der Tiergarten Schönbrunn beteiligt sich am internationalen Eisbär-Zuchtprogramm. Auf die nächste Saison! Für ihre Expeditionsreisen in die polaren Gebiete arbeiten Rosamaria und Heiner Kubny seit vielen Jahren eng und partnerschaftlich mit der holländischen Reederei Oceanwide Expeditions in Vlissingen zusammen. Kein Wunder, schickt Oceanwide-Expeditions- Besitzer Michel van Gessel den Kubnys eine Einladung zum Grillfest auf dem Expeditionsschiff M/V «Plancius», das grad im Trockendock von Hansweert im holländischen Zeeland für die neue Arktis- Saison fit gemacht wurde. Am 24. und 25. Mai feierten die Kubnys mit PolarNEWS-Mitarbeiter Michael Wenger und Michel van Gessel mit seinem Team das grosse Grillfest auf dem Aussendeck der «Plancius» – auf weitere gute Zusammenarbeit! Freundschaftliche Businesspartner: Heiner Kubny und Michel van Gessel (vorne links), Rosamaria Kubny und Michael Wenger (vorne rechts) mit dem Team von Oceanwide Expeditions. PolarNEWS 39

© 2015 by PolarNEWS • Redaktion Heiner Kubny – Impressum