Aufrufe
vor 2 Jahren

PolarNEWS Magazin - 11

  • Text
  • Polar
  • Robben
  • Arktis
  • Wasser
  • Polarnews
  • Antarktis
  • Reise
  • Byrd
  • Rentiere
  • Kubny

Was sind denn das für

Was sind denn das für komische Tiere, scheinen sich die drei Königspinguine angesichts der Besucher in der Salisbury Bay zu fragen. Tromsö, herrje!) das Sternbild Kreuz des Südens, das Gegenstück zu unserem Nordstern. Das ist schlicht ergreifend, weil es beweist, wie weit weg wir von zu Hause sind. Auch mein Freund Igor, Nichtraucher, schaut lange in den Himmel: «Tu sais, c’est ça: la nature.» Grauen und Liebreiz Inmitten dieser Wildnis besuchen wir auch Zivilisation: Grytviken ist eine ehemalige Walfangstation auf South Georgia, wo in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts industriell Wale abgeschlachtet und verkocht wurden. Es ist grauenhaft anzusehen, noch heute. Immerhin: Auch das Grab des Polarpioniers Ernest Shackleton befindet in Grytviken: Wie es die Tradition erfordert, trinken wir an seinem Grab einen Wodka zu dessen Ehre. Und in der Poststation, die sich im kleinen Museum neben der Forschungsstation befindet, schickt Laura alle ihre Karten ab. Laura ist eine wunderbare, weltoffene, kluge Frau: Sie wohnt in Rom (mit Blick auf das Kolosseum), arbeitete lange als Flugbe - gleiterin und besass ein Haus in Ruanda, bevor dort der Krieg ausbrach. Zu Hause in Rom hat sie mit Pinsel und Farbe prächtige Pinguine in A5 gemalt, die Karten in die Antarktis mitgenommen und schickt sie nun mit Grüssen beschrieben und mit Brief - marken versehen wieder zurück nach Italien. Eine wunderschöne Idee. schied stränen nahe (Amerikaner haben diesen Hang zum Überschwänglichen). Igor denkt jetzt schon über seinen nächsten Trip in die Natur nach. Karl, inzwischen 50 Jahre und ein paar Tage alt und um sehr viele Erfahrungen reicher, kämpft sich in der zweitägigen Überfahrt von der Antarktischen Halbinsel zurück nach Ushuaia mit bewundernswerter Aus - dauer immer noch durch das 1636-seitige Buch «Unendlicher Spass» von David Foster Wallace. Fay und Rob lesen ebenfalls, sie trinken dazu Tee. Fritz ordnet seine Fotos. Er ist mehr als zufrieden mit seiner Ausbeute. Er schreibt schon an einem detaillierten Bericht über unsere Reise: Er ist unter www.webfritz.ch/reisen/antarktis.html nachzulesen. Und Alastair ist sichtlich froh, dass das Wetter wieder etwas wärmer wird: Meist sah man ihn in Flip Flops, T-Shirt und kurzen Hosen (!!) in der Lounge sitzen, was ihn zum absoluten «Paradiesvogel» unter all den Leuten in ihren dicken Pullovern machte. Der Grund für diese sonderbare Kleidung: Alastair kommt aus London, trampt ein halbes Jahr durch Süd - amerika und stieg in Ushuaia als Last-Minute- Passagier zu. Von der Zusage der Reeder ei bis zum Einschiffen blieben ihm nur noch 20 Minuten Zeit, sich warme Kleider zu kaufen... Bevor die grosse Familie in Ushuaia wieder in alle Winde zerstreut wird (Alastair geht mit einem Surfboard an Land), starte ich eine kleine Umfrage in der Crew. Der Doktor: (Poul Eric Pedersen, Däne, Kettenraucher) «Ich hatte wenig zu tun: Ein Deutscher wurde von einer Pelzrobbe gebissen, ein Schweizer kriegte einen Kara binerhaken auf den Schädel, mehr als die Hälfte der Passagiere hat Medikamente gegen Seekrank - heit eingenommen, obwohl sie gar nicht wuss - ten, ob sie überhaupt seekrank werden.» Der Chef-Guide: (Troels Jacobsen, Däne, immer locker) «Wir hatten enormes Wetter - glück: Sieben Anlandungen alleine auf South Georgia. Das war ein toller Trip mit unkomplizierten Gästen.» Der Kapitän: (Juri Gorodnik, Russe und eigentlich ganz redselig, wenn man ihn an - spricht) Er liess sich weder bei der Be - grüssung noch bei der Verabschiedung blick - en, hat aber, so versichert sein Stellvertreter, als Kapitän einen guten Job gemacht. Zu rück - gelegte Kilometer: 6500. Jasmine: «War es ein Fehler, so früh zu heiraten?» (Wie gesagt: der Hang zum Überschwang.) Viktor: «I go home to Russia. Thank you.» Igor: «Tu sais, c’est ça: la russie.» Zu Hause angekommen (vom letzten Anker- Lichten bis zur Haustür: 3 Tage, 21 Stunden und 50 Minuten), dauert es Wochen, bis ich mich in den Alltag eingelebt habe. Und ja: Es ist auch schön, wieder zu Hause zu sein. PolarNEWS Der lange Abschied Erst ein gutes Dutzend Namen und ein paar Spitznamen habe ich mir inzwischen ge - merkt, schon geht die Reise ihrem Ende entgegen. Jasmine und Terry, die zwei Ameri - kanerinnen, schiessen schon Tage vor dem Ende des Abenteuers Fotos von allen neu gewonnenen Freunden und sind den Ab - Ziel erreicht – posieren für das Siegerbild auf der Antarktischen Halbinsel: Abenteurer Igor (links) und der Autor Christian. 36 Polar NEWS

Marktplatz Seiden-Foulard Grösse: 140x35 cm Preis: Fr. 39.– Pinguine: weiss & grau Reisebegleiter Antarktis Beschrieben werden die Geografie, Klima, Geschichte, Tierwelt und Reiserouten der Falklands, Südgeorgiens und der Antarktischen Halbinsel. Eisbären – grau Wale – hellblau Delfine – hellgelb Tierwelt der Antarktis Beschrieben werden mit Text und Bild zur Erkennung die Tierwelt der Antarktis und der Subantarktis. Preis: je Fr. 27.50 Beide zusammen Fr. 50.– Die Reise der Pinguine Preis: Fr. 36.– (inkl. Porto + Verpackung) DVD 2 Disc Special Edition Sprachen: Deutsch – Französisch Audiokommentar von Luc Jacquet Bonusmaterial: - Trailer - Über die Produktion des Filmes - Von Pinguinen und Menschen - Überleben im ewigen Eis (53 Min.) - Frühling in der Antarktis (52 Min.) - Making of (46 Min.) - Regisseur Luc Jacquet (4 Min.) - Vorbereitung / Schweiz (4 Min.) - Fotogalerie PolarNEWS – Rucksack Grösse: 31 x 49 x 22/16 cm DVD: «Der Weisse Planet» fängt die Magie des arktischen Universums ein. Ein spektakulärer Dokfilm über die Wunder und Ge heim nisse im hohen Norden. Faszi nierende Bilder, atemberaubende Szenen! Preis: Fr. 30.– (inkl. Porto + Verpackung) Sämtliche Artikel können Sie bestellen: www.pinguine.ch Tel. +41 44 342 36 60 Fax +41 44 342 36 61 Polar NEWS – 2 Aussenfächer mit Reissverschluss – 1 Innenfach 20 x 20 cm für Ihre Reisedokumente – 2 seitliche Netzsteckfächer mit Kordelzug Preis: Fr. 20.– Antarctica Musik für die Seele – komponiert von Martin Villiger – der Sound - track zur Show ANTARCTICA. Ein einmaliges Musikerlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Preis: Fr. 25.– Farben: Gelb / Schwarz, Blau / Schwarz 37

© 2015 by PolarNEWS • Redaktion Heiner Kubny – Impressum